Geschützt: Erstmal ein Kaffee

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Kuba und 9/11

Da der 11. September mit unserer heutigen Geschichte zu tun hat, viele sich ein eigenes Bild gemacht haben und jeder die Ereignisse im Kopf hat, gehe ich nicht weiter darauf ein.

Den Konflikt zwischen Kuba und dem US-Imperium, kennen sicher viele aber nicht im Detail, hierzu gibt es einen kleinen Einblick und später komme ich dann auf die parallelen zum 11. September, durch einen beinahe Zwischenfall.

Am 1. Januar 1959 übernahm Fidel Castro die Macht in Kuba.

Der damalige US-Präsident Eisenhower mochte weder Castro noch seine kommunistischen Pläne, es wäre nicht gut für die Imperialen Interessen der USA und der US-Wirtschaft. Im Weißen Haus war man sich schnell einig, man müsse Wege finden, um eine andere Regierung in Kuba an die Macht zu bringen. Im Programm Castros war die Landesreform und er begann amerikanische Firmen zu enteignen. Es betraf vor allem den Konzern: United Fruit Company unter den heutigen Namen: Chiquita, den jeder kennt.

Diese wurden in Augen der Amerikaner mit 6 Million Dollar abgespeist das sie ja die Jahre zuvor ihr Geld mit den Feldern gemacht hatten.

Die US-Regierung begannen Pläne zu schmieden um Fidel Castro zu stürzen.

10 Monate nach der Übernahme Castros warfen US-Amerikanische Flugzeuge die ersten Brandbomben auf Kuba ab. Ohne ein UNO-Mandat, also ein illegaler Angriffskrieg. Der Außenminister Kubas beklagte vor den UNO-Sicherheitsrat die Bombenangriffe, die US-Regierung dementierte alles. Diese Lüge wirkte vor den NATO-Ländern und sie stellten sich hinter die USA. Es wurden permanent Mordanschläge auf Fidel Castro verübt. Erst haben sie versucht ihn mit Drogen zu beeinflussen da er ja so ein guter Redner war oder man schickte ihm Zigarren die mit einer Chemikalie imprägniert war die zur Desorientierung führt, sie entwickelten eine Substanz die Haarausfall verursacht weil man der Meinung war er würde ohne Bart weniger gut Aussehen.

Die CIA kooperierte sogar mit der Mafia, da die sich ja mit Morde auskennen. Aber Castro überlebte alle CIA-Mordanschläge.

Es kam zur Schweinebucht Invasion 1961, wo die UNO total versagte.

Es wurden B-26-Bomber losgeschickt um Kuba zu bombardieren, aber die Amerikaner waren so schlau und haben die Flugzeuge mit falschen Kennzeichnungen ausgestattet, nämlich „FAR“ der kubanischen Luftwaffe.

Damit jeder denkt sie würden sich selber angreifen. Aber von Miami wo die Flugzeuge gestartet sind gibt es auch genug Bilder und Zeugen die gesehen haben das es US-Piloten waren.

Die Schweinebucht Invasion war gescheitert und Kennedy wütend.

Es folgte Operation Mongoose um die Wirtschaft zu Sabotieren, Spionieren und um öffentliche Unruhen weiter anzuheizen.

Ein paar Beispiele wie sie es versucht haben:

– Es wurde viel Zucker aus Kuba versandt,und sie versetzten ihn mit größeren Mengen Gift.

– Aus Deutschland und England wurde Schmiermittel mit einer nicht nachweisbaren Chemikalie versehen damit die Dieselaggregate schneller ausfielen, als sie jemals Ersatzteile bekommen könnten

– Sie überzeugten einen deutschen Kugellagerhersteller eine Sendung mit unzentrierten Kugellagern herzustellen

-sprengten eine Eisenbahnbrücke

-brannten Zuckerspeicher nieder

-zerstörten Ölraffinerien, Chemiewerke und Zuckerfabriken

Die Kubaner wurden zunehmend frustrierter durch den illegalen Krieg der USA und wandten sich erneut an die UNO.

Als das Thema später in der UNO-Genralversammlung besprochen wurde, erklärte der US-Botschafter, die Anklage sei: grundlos,unbegründet, vollkommen unbewiesen, wertlos, geschmacklos, verleumderisch und falsch.

Doch Kuba gab nicht auf wandte sich an den UNO-Sicherheitsrat mit der Bitte die Aggressionen zu untersuchen. Doch die NATO-Mitglieder waren sich alle einig und stellten sich hinter das US-Imperium.

Nur der sowjetische Botschafter erklärte die Lage sei sehr ernst und man könne der Entwicklung nicht einfach tatenlos zusehen

—————————–

Jetzt kommt es zu den parallelen die ich meine, da kann sich jeder seine Eigene Meinung bilden, aber das sind Fakten!

Und ein Glück kam es nie dazu!

—————————–

Operation Northwoods

Das Pentagon wollte eine Invasion in Kuba und den Sturz von Fidel Castro.

Dies zeigt sich in einen streng geheimen Plan: Operation Northwoods. Der Plan sah vor, Flugzeuge und Schiffe des Pentagon zu sprengen sowie Terroranschläge in den USA durchzuführen, um dieses Verbrechen Fidel Castro anzuhängen. Durch solche Anschläge unter falscher Flagge sollte in der amerikanischen Bevölkerung Angst und Schrecken verbreitet werden. In ihrer Wut und Entrüstung würden US-Bürger danach eine Invasion Kubas zustimmen. Ohne das es im Kongress jemand wahrnahm hatte der Generalstab heimlich die Grenze der Rechtsstaatlichkeit überschritten.

Im Namen des Antikommunismus schlugen die Militärs einen geheimen und blutigen Terrorkrieg gegen ihr eigenes Land vor, um die amerikanische Öffentlichkeit für den irrwitzigen Krieg zu gewinnen, den sie gegen Kuba führen wollten. Dieser Plan stammte aus den letzten Tagen von Präsident Eisenhower, wenn Castro keinen Grund für eine Krieg hergebe, könnte man vielleicht etwas fabrizieren das allgemein akzeptiert werden würde.

Konkreter wurde es von einem US-General:

Man könnte doch einen Zwischenfall inszenieren, ein amerikanisches Schiff in der Guantanamo-Bucht in die Luft sprengen und es Kuba anhängen.. die Verlustlisten in den Zeitungen würden Wellen schlagen. Natürlich war das illegal, selber ein eigenes Schiff in die Luft zu sprengen und die Tat dem Gegner anzulasten, um einen Kriegsgrund zu inszenieren. Doch um die eigene Bevölkerung zu schockieren schreckte das Pentagon vor nichts zurück und plante auch Terroranschläge in den USA.

Man könne eine kommunistisch-kubanische Terrorkampagne im Gebiet Miami, Florida und Washington entwickeln. Diese Kampagne könnte gegen kubanische Flüchtlinge gerichtet sein, die in den USA zuflucht suchten… oder man könnte ein Schiffsladung Kubaner versenken, Anschläge gegen kubanische Flüchtlinge fördern, Explosionen einiger Bomben mit Plastiksprengstoff an sorgfältig ausgewählten Orten, Verhaftung kubanischer Agenten und die Ausgabe vorbereiteter Dokumente die die kubanische Beteiligung beweisen, um das Bild einer verantwortungslosen Regierung zu vermitteln.

Für den normalen Menschen ist es schwer zu glauben welche Pläne im Pentagon entwickelt wurden. Viele Menschen kenne die Operation Nortwoods nicht oder wollen nichts darüber hören…